Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V.
Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V.

Am 08. und 09. Dezember 2018 wird zugunsten der Kolumbienhilfe ein kleiner Weihnachtsmarkt in und um die Kirche St. Johann Baptist stattfinden!

Im Dezember 2018 konnten wir weitere 9.000,- EUR für die Arbeit der Schwestern überweisen!

Schwester Teresina ist am 13. Januar 2018 im Alter von 102 Jahren verstorben. Die Kolumbienhilfe wird in ihrem Sinne die unterstützende Arbeit fortsetzen!

150 Jahre Marienhospital Gelsenkirchen-Buer

 

Die Kolumbienhilfe präsentierte während der Feierlichkeiten zum Jubiläum ihre Arbeit und freute sich über einen Erlös von 500,- EUR.

Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Marienhospital Altenessen hat den Erlös des Familienfestes der Kolumbienhilfe gespendet. Ein Scheck über 1.000,- EUR wurde am 25.Juli 2017 während des Gemeindefestes in St. Johann Baptist übergeben.

Die Kolumbienhilfe bedankt sich sehr bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Marienhospitals und allen Besuchern für diese großartige Unterstützung.

 

 

 

 

 

Die Sternsinger der Gemeinde St. Johann Baptist in Essen - Altenessen sammeln auch in diesem Jahr für die Kolumbienhilfe.

Die Spende ist für die Kinder aus dem Armutsviertel Cazuca in Bogata bestimmt.

Vielen Dank!

 

 

 

 

Rechenschaftsbericht 2016
Rechenschaftsbericht 2016.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

Rechenschaftsbericht 2016

 

 

 

 

 

                                           Bogotá, Weihnachten 2016                         

 

 

Liebe Freunde und Wohltäter,

obwohl Sie schon den „offiziellen“ Weihnachtsgruss aus Aachen erhalten haben, möchte ich persönlich im Namen aller Schwestern der kolumbianischen Provinz Ihnen meinen herzlichen Dank aussprechen für alle in diesem Jahr erhaltene Unterstützung, sowohl geistig wie auch materiell.

Ihr Interesse und Ihre Anteilnahme an allem, was wir hier tun, macht uns immer wieder Mut und Freude um weiterzumachen, auch wenn es nicht immer leicht ist. Der Nachwuchs bleibt aus und der Regierung fallen jeden Tag neue Bestimmungen ein, um das Leben so bürokratisch zu machen, wie es nur geht. Aber der Auftrag Mutter Claras bleibt, die Kinder und Jugendlichen zu erziehen und zu Jesus zu führen und uns besonders um die Armen zu kümmern. Dieser Auftrag fordert uns jeden Tag neu ein, um das Charisma zu leben, dass unsere Stifterin Mutter Clara Fey uns hinterlassen hat.

Mit Schrercken und Trauer haben wir vom Attentat in Berlin gehört. Unser Wunsch und unser Gebet für Sie alle geht dahin, dass der Mensch gewordene Sohn Gottes die Herzen aller Menschen mit Frieden erfüllen möge und ganz besonders Sie und Ihre Familien segnen möge.

Im Vertrauenauf Gott, den Herrn, wünschen wir Ihnen ein gutes und friedvolles Jahr 2017. Der Herr vergelte Ihnen alles, was Sie für uns getan haben und immer noch tun.

In Dankbarkeit

Sr. María del Rocío PIJ

Provinzoberin

 

 

 

Kurz vor Weihnachten konnten weitere 5.500,- EUR überwiesen werden!

2.000,- EUR sind für den Medikamenteneinkauf in der Praxis von Schwester Johann Baptist vorgesehen.

Weitere 2.000,- EUR sind für unsere Patenschule Sagrato Corazon bestimmt und 1.500,- EUR stehen den Schwestern für eine vor Ort zu entscheidende Verwendung zur Verfügung.

Aktuelle Einrichtungen der Schwestern vom armen Kinde Jesus in Kolumbien

Cazuca - Kindergarten und pädagogische Werkstatt

Es werden ca. 300 Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren regelmäßig betreut.

 

Santa Clara - Schule

Santa Clara ist keine reine Mädchenschule mehr, sondern jetzt auch für Jungen zugänglich.

 

Bosa - Clara Fey Schule

Mit 700 Schülerinnen ist es die größte Schule der Schwestern. Zur Schule gehört auch ein Internat.

 

Monterredondo - Institut Clara Theresia

 

Belen - Centro Sagrado Corazon

225 Kinder im Alter von 0 bis 5 Jahren werden im Hort betreut.

220 Mädchen besuchen die Grundschule.

 

Pereira - Diözesankindergarten Maria Clara und Obdachlosenheim Santa Marta

 

Facatativa - Santa Maria de la Esperanza

Die Schule besuchen 422 Mädchen und Jungen.

 

 

 

Weihnachten 2016

 

 

 

05. Juni 2016

Informationen für Freunde und Förderer der armen Kinder in Kolumbien!
Ausgabe Mai 2016

Informieren sie sich bitte hier!

23. April 2016

Liebe Freunde der Kolumbienhilfe,

ganz herzlichen Dank für den lieben Gruß und die angekündigte Summe, die wir dankbar und froh am 6. April empfingen.

Schwester María del Rocío dankt Ihnen sehr für diese große Spende. Sie lässt Ihnen sagen, dass der Betrag für didaktisches Material und Computer in verschiedenen sozialen Werke eingesetzt wird. Ich denke, dass wir später einiges davon fotografieren und Ihnen zuschicken.

Es grüßt Sie herzlich
Ihre Sr. Clara Alicia P.I.J.

April 2016

Am 03.April 2016 konnten nach mehreren Aktionen weitere 3.000,- EUR überwiesen werden.
Die Verwendung der Spende sollte vor Ort entschieden werden.

Februar 2016

Der Tätigkeitsbericht 2015 ist eingestellt!

Informationen für Freunde und Förderer der armen Kinder in Kolumbien - Juli 2015

Schwester Teresina vollendet ihr 100.Lebensjahr

Wir laden alle zu einem Gottesdienst am Sonntag, den 17. Mai 2015, mit Beginn 11.15 Uhr in die Pfarrkirche St. Johann Baptist ein. Hier wollen wir gemeinsam Schwester Teresina danken und gratulieren. Anschließend lädt die Kolumbienhilfe zu einem Frühschoppen und einem kleinen Imbiss ein.

Am 05. Mai 2015 feiert Schwester Teresina ihren 100. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!
Schwester Teresina wurde am 05. Mai 1915 als Helene Ellebracht in Altenessen geboren. Sie engagierte sich schon in ihrer Jugend in der Pfarrgemeinde St. Johann Baptist. Nach dem Besuch der Volksschule in der Bruckmannstrasse und der Handelsschule trat sie am 01. Oktober 1936 in den Orden der Schwestern vom armen Kinde Jesu in Simpelveld (Niederlande) ein.
Nach der Einkleidung im Jahr 1937 und der 1. Profess am 04.09.1939 war sie bis zum Juni 1947 in Simpelveld tätig. Hier erfolgte auch ihre weitere Ausbildung, u.a. die Musik– und Lehrerausbildung.
Im Juni 1947 reiste sie unfreiwillig, durch eine namentliche Verwechslung verursacht, nach Kolumbien. Dort leitete sie ein Internat und ein Noviziat. 1968 erfolgte die Wahl zur Provinzoberin. Unter ihrer Leitung wurden viele neue Projekte gestartet. Sie und ihre Mitschwestern haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Not der Armen, besonders die Not der Kinder, zu lindern. Erziehung und schulische Ausbildung sind besondere Anliegen. Damit möchten die Schwestern erreichen, dass die Kinder einmal dazu fähig sind, sich selbst und ihre Familien zu ernähren.
Zur Zeit werden ca. 4.500 Kinder und Jugendliche in verschiedenen Einrichtungen betreut. Dazu gehören Säuglingsstationen, Kindergärten, Kindertagesstätten, Grundschulen, Gymnasien, Berufsschulen, Internate und eine Arztpraxis.
Diese Einrichtungen können nur durch Spenden und vielfältige Unterstützungen betrieben werden!
Große Unterstützung durch die Pfarrgemeinde

Schwester Teresina hält immer noch einen sehr engen Kontakt zu ihrer Heimatgemeinde. Viele Helfer aus unserer Gemeinde unterstützen die Arbeit der Schwestern.
• Die Frauen, die jahrzehntelang Kleiderpakete nach Kolumbien gesandt haben.
• Die Helferinnen, die durch die regelmäßigen Weihnachtsbasare eine große finanzielle Unterstützung leisten.
• Die Sternsinger, die jedes Jahr um Spenden für die bedürftigen Kinder bitten.
• Die großen finanziellen Unterstützungen durch Veranstaltungen und Aktionen der Pfarrgemeinde.
Seit 2009 unterstützt auch die Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V. die Arbeit der Schwestern.
Der gemeinnützige Verein hat sich aus einem Familienkreis gebildet. U.a. hat der Verein eine Patenschaft für die Schule Sagrado Corazon in Belen, einem Armenviertel in Bogota, übernommen und unterstützt die Arbeit von Schwester Johann Baptist, der Ärztin, in einem Armenviertel.
Unsere Unterstützung wird verwirklicht durch Geld– und Sachspenden. Jeder gespendete Euro kommt zu 100% der Arbeit der Schwestern zugute! Die Kolumbienhilfe möchte damit auch die Arbeit von Schwester Teresina unvergesslich machen.
Jeder kann die Arbeit der Kolumbienhilfe unterstützen. Informationen finden sie unter www.kolumbienhilfe-essen.de.

Seit zwei Jahren lebt Schwester Teresina in einem Altenheim der Schwestern. Sie hat sich von der aktiven Arbeit zurück gezogen, nimmt aber noch sehr regen Anteil am Geschehen und interessiert sich sehr für Nachrichten aus ihrer Heimat.

Der Rechenschaftsbericht 2014 ist eingestellt ( Tätigkeitsberichte )!

Kinder, Lehrer und Schwestern der Schule Sagrato Corazon wünschen "Frohe Weihnachten" und bedanken sich für die Unterstützung im Jahr 2014!

Informieren sie sich bitte
Informationen+Mai+2016
Informationen+Mai+2016.pdf
PDF-Dokument [2.9 MB]
hier!
Informationen+Mai+2016
Informationen+Mai+2016.pdf
PDF-Dokument [2.9 MB]
Informationen für Freunde und Förderer der armen Kinder in Kolumbien - Juli 2015
Mai+2015+Information+Missionsprokur
Mai+2015+Information+Missionsprokur.pdf
PDF-Dokument [2.0 MB]
Der Rechenschaftsbericht 2013 ist eingestellt ( Tätigkeitsberichte ).

Januar 2014

Das Generalat der Schwestern vom armen Kinde Jesus e.V. bedanken sich für die Spenden 2013!

Wir, Schwestern vom armen Kinde Jesus hier und in Kolumbien, danken Ihnen herzlich für die Spenden des Jahres 2013 in Höhe von 11.160,00 EUR für die Schule Sagrado Corazon in Belen / Bogota, für Schwester Johann Baptist in Cazuca und Schwester Christel in Pereira.

Papst Franziskus sagte auf Lampedusa am 08.07.2013:
Die Wohlstandskultur, die uns dazu bringt, an uns selbst zu denken, macht uns unempfindlich gegen die Schreie der anderen; sie lässt uns in Seifenblasen leben, die schön, aber nichts sind, die zur Gleichgültigkeit gegenüber den anderen führen, ja zur Globalisierung der Gleichgültigkeit. In dieser Welt der Globalisierung sind wir in die Globalisierung der Gleichgültigkeit geraten. Wir haben uns an das Leiden des anderen gewöhnt, es betrifft uns nicht, es interessiert uns nicht, es geht uns nichts an!

Sie, sehr geehrte liebe Freunde haben sich doch immer neu bewegen lassen von der Bedürftigkeit unserer Kinder. Ganz herzlichen Dank auch dafür, und für das Vertrauen, das sie uns schenken in unseren Bemühungen im Dienst an Kindern und Jugendlichen und ihrer Familien.

In ihren Namen grüßt sie dankbar und wünscht allen ein gesegnetes neues Jahr 2014.

Ihre Schwester Clara Alicia

Frohe Weihnachten und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2014!

Zum Weihnachtsfest eine " wahre Weihnachtsgeschichte aus Kolumbien" von Schwester Christel!

„Das Christkind wirkt auch heute noch Wunder!“

Pereira, Kolumbien , den 24. Dezember 2011

Es war Heilig Abend, und meine Freundin, María Merly , die ausserhalb der Stadt wohnt, war mit ihrem erwachsenen Sohn Alexander in einer Taxe unterwegs zur Christmesse.
Plötzlich leutete ihr Handy: Ein befreundeter Arzt, der die soziale Einstellung Merly’s kannte, bat sie, zu seiner Wohnung zu kommen um ein fast neues Kinderfahrrad für ein armes Mädchen abzuholen. So erklärte sie ihm, dass sie unterwegs sei zur Christmesse, und in diesem Moment auch von keinem armen Mädchen wüsste, dass sich zu Weihnachten ein Fahrrad gewünscht hätte. In ihrer „Christkindliste „ hätte sie niemanden dafür. = Arme Kinder wünschen sich kein Fahrrad !“ Ausserdem sei es schon spät, und wo solle sie in diesem Moment ein kleines , armes Mädchen finden. Morgen würde sie das Rad abholen und das Mädchen suchen.
Aber der Arzt liess nicht locker: „ Merly, heute ist Heiliger Abend, und das Rad muss heute noch einem armen Mädchen geschenkt werden.“ Ein wenig unwillig lies Merly den Taxifahrer umkehren, um zum Haus des Arztes zu gelangen. Dieser händigte ihr ein praktisch neues, komplett ausgestattetes „Klein-Mädchen-Fahrrad“ aus. „Ja, aber wo soll ich jetzt damit hin? fragte sich Merly“. Auch der Taxifahrer war nicht gerade begeistert. An diesem Abend könnte er viele kleine Fahrten machen, und damit mehr Geld verdienen als mit einer längeren Fahrt. Aber dann gab auch er nach. Und so fuhren sie den Berg hinauf um in ein Armenviertel zu gelangen. Es war längst dunkel, und wenig Menschen waren auf den Strassen. Sie fuhren langsam, da sie ja auch nicht wussten wohin. Und plötzlich, im Licht der Scheinwerfer, sahen sie etwas Dunkles am Strassenrand. Und näher kommend sahen sie ein kleines Mädchen dort sitzen. Merly stieg aus und näherte sich dem Kind. Es war wohl 5 oder 6 Jahre alt, ärmlich gekleidet, und hatte den Kopf in den Händen vergraben. Sein Gesicht war von Tränen verschmiert. So fragte Merly: „Aber warum sitzt du hier und weinst.? Heute ist doch Heiliger Abend, und das Christkind kommt.“ „Ja, aber nicht zu mir,“ sagte das Kind „es hat alle Kinder lieb, nur mich nicht.“ „ Doch, dich auch“ erwiderte Merly, „Aber warum sagst du das?“ „Mir bringt es gar nichts, auch kein Fahrrad, was ich mir schon so lange wünsche“. Merly stockte der Atem, und Tränen schossen ihr in die Augen. „ Lieber Gott, wie ist das möglich?“ klang es in ihr. Auch Alexander, der mit ihr ausgestiegen war, schluckte die Tränen herunter. Er sprang förmlich zum Auto um das Fahrrad herauszuholen. Als die Kleine das sah, lief sie zu Merly und umarmte sie. Dann setzte sie sich auf das Rad und fuhr langsam auf eine elende Hütte zu. Dort versorgte die Mutter gerade den kranken Vater und versuchte aus dem Nichts etwas zum Essen herzuzaubern.
Auch der Taxifahrer konnte seine Tränen nicht zurückhalten, und wollte seine Fahrt nicht bezahlt haben.
Die Christ-Messe war längst zu Ende. Aber diesmal wurde sie von Merly, Alexander und dem Taxifahrer anders gefeiert.
Am kommenden Tag , den 25. Dezember, fuhren sie nochmals dorthin, um der Familie etwas zum Essen zu bringen.

Sr. Christel P.I.J., Pereira / Kolumbien.

03. Juli 2013
Heute gingen wieder 17 Pakete "auf die Reise" nach Bogota.
Jedes Paket ist mit Kinderkleidung gefüllt und wiegt 30 Kilogramm. Wir danken allen, die zu dieser großartigen Aktion beigetragen haben.

Mai 2013
Informationen für Freunde und Förderer der armen Kinder in Kolumbien

Als 1972 die Schwestern die Sozialstationen errichteten, sahen sie ihre Aufgabe darin, für das leibliche Wohl und Schulbildung zu sorgen. Diese Situation hat sich im Laufe der Jahre geändert. Infolge der Vertreibung von Millionen Menschen aus ihrer angestammten Heimat und ihrem sozialen Umfeld verloren viele mit ihren Wurzeln auch ihre früheren Werte, Das gilt auch für die Familien, die heute in den Einzugsgebieten der Sozialstationen leben. Infolge von Gewalt und Verrohung der Sitten sind viele Kinder traumatisiert. Fast alle Schulen der Schwestern verfügen über Internate für Kinder, die der besonderen Fürsorge bedürfen. In den letzten Jahren wurde das Betreuerteam um Psychologen und Betreuer mit einer Spezialausbildung erweitert, so dass auch traumatisierten Kindern geholfen werden kann. Viele Eltern bevorzugen private Einrichtungen, wie die Sozialstationen der Schwestern, wegen der christlichen Ausrichtung, die als Garant für das Aufwachsen in einer durch Nächstenliebe und Achtung gegründeten Gemeinschaft gilt.

Mai 2013
1.000,- EUR für die Schule Sagrato Corazon und 1.000,- EUR für die Arztpraxis von Schwester Johann Baptist.

Diese Sonderzahlung konnte nach Aktionen des Kleidermarktes St. Johann Baptist und der Karlschule geleistet werden. Vielen Dank an alle, die diese Spende ermöglicht haben.

Kleidermarkt in St. Johann! Waffelverkauf für die Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V.

Am Freitag, 08. März und am Samstag, 09. März 2013 werden im Rahmen des Kleidermarktes in St. Johann Baptist Waffeln verkauft. Auch am Sonntag, 10. März 2013, werden nach dem Gottesdienst ( 11.15 Uhr ) Waffeln angeboten.
Der Erlös ist für die Kolumbienhilfe bestimmt.

Schwester Clara Alicia informiert über die Verwendung der Spenden im Jahr 2012!

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes und gesundes Jahr 2013 wünsche ich ihnen im Namen aller Kinder und Schwestern!

Mit diesem Wunsch möchte ich mich bei ihnen allen bedanken, denn wir konnten auch dieses Jahr die verschiedenen Projekte unterstützen und vorantreiben. Über die Ereignisse des Jahres informiert der nachfolgende Bericht.

Schwester Clara Alicia
Schwester Clara Alicia informiert über die Verwendung der Spenden im Jahr 2012!
Brief+Sr.Clara+Alicia+vom+31.12
Brief+Sr.Clara+Alicia+vom+31.12.pdf
PDF-Dokument [4.0 MB]
Musikalischer Weihnachtsmarkt

Samstag, 15. Dezember 2012, ab 16.00 Uhr

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Kolpingchor 1869 St. Johann einen
musikalischen Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz von St. Johann.
Die Veranstaltung beginnt mit einem Familiengottesdienst um 16.00 Uhr.

Es werden weihnachtliche Getränke ( u.a. Glühwein, Eierpunsch ) und Leckereien
(Grillwurst, Waffeln) angeboten. Die Kolumbienhilfe serviert eine typische kolumbianische Suppe.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und Ihre Unterstützung.
Der Erlös der Veranstaltung ist für die
Kolumbienhilfe - Schwester Teresina e.V." bestimmt.

August 2012

Liebe Freunde der Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V.,

die Schüler der Schule Sagrato Corazon in Belen grüßen sie herzlich. Wir sind froh und dankbar für ihre Begleitung und Unterstützung. Wir lernen fleißig und geben das Beste, um voran zu kommen.
Gott segne Sie!
Juni 2012

Aus dem Erlös des Kinderkleider- und Spielzeugmarktes in St. Johann konnten 1.000 EUR überwiesen werden.
Mit den Kindern von Belen und mit den Schwestern in Kolumbien danke ich Ihnen herzlich für diesen neuen großen Beitrag!
Gestern hat Mutter Teresina den 97. Geburtstag gut gefeiert.
Mit liebem Dank!
Ihre Sr. Clara Alicia P.I.J.

Januar 2012

Nach Feststellung des Jahresabschlusses 2011 konnten der Schule Sagrato Corazon in Belen weitere 1.500 EUR überwiesen werden!
Liebe Paten und Förderer,

es ist wieder soweit.. . Das Jahr 2011 liegt bald hinter uns. Ich wünsche Ihnen mit diesem Bild eines unserer Kinder des Kindergartens in Monterredondo ein frohes Weihnachtsfest. Möge das Jahr 2012 Ihnen viel Gutes bringen, vor allem Gesundheit und Frieden. Ganz herzlich danke ich Ihnen allen für das geschenkte Vertrauen, für die guten Spenden, für Ihren Sinn für Solidarität und Verantwortung in dieser Welt. Auch ich werde das Jahr 2012 mit viel Zuversicht anfangen. Im Gebet sind Sie mir verbunden. Nur der Herr kann Ihnen alles das Gute, was Sie tun. vergelten.

Herzlich grüßt Sie, Ihre Sr. Clara Alicia

Musikalischer Weihnachtsmarkt

Samstag, 10. Dezember 2011, ab 19.30 Uhr

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Kolpingchor 1869 St. Johann einen
musikalischen Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz von St. Johann.
Die Vorabendmesse an diesem Tag wird vom Kolpingchor mitgestaltet.
Es werden weihnachtliche Getränke und Leckereien angeboten.
Die Kindergärten verkaufen Gebäck und Selbstgebasteltes, die Kolumbienhilfe
serviert eine typische kolumbianische Suppe.
Beginn: 10.12.2011, ab ca. 19:30 Uhr, nach der Vorabendmesse
Wir freuen uns über Ihren Besuch und Ihre Unterstützung.
Der Erlös der Veranstaltung ist für die Kindergärten St.Johann/Herz Mariä und die
Kolumbienhilfe - Schwester Teresina e.V." bestimmt.

Aus dem Erlös des Kinderkleider- und Spielzeugmarktes in St. Johann Baptist am 08. Oktober 2011 erhielt die Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V. eine großzügige Spende in Höhe von 400,- Euro.

Vielen Dank an alle, die diese Spende ermöglicht haben.

Am 14. September 2011 besuchte Schwester Johann Baptist die Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V. und informierte über die Arbeit der Schwestern in Kolumbien, über die Verwendung der Spenden und über ihre Arbeit als Ärztin in Cazuca. Spontan spendeten die Besucher 412,- Euro. Zusätzlich konnten Schwester Johann Baptist 1.000,- Euro für den Kauf von Medikamenten zur Verfügung gestellt werden.

Herzlichen Dank an alle, die diese Spende ermöglicht haben.

Zur Einschulung in der Karlschule wurde im Gottesdienst für die Kolumbienhilfe gesammelt. Diese Kollekte erbrachte 300,- Euro. Vielen Dank für diese großzügige Spende.

Am 21. Juli 2011 konnten zusätzlich zur monatlichen Patenschaft 1.000,- Euro an die Schule Sagrado Corazon in Belen überwiesen werden. Wir danken allen, die diese Spende ermöglicht haben!

Herzlichen Dank an die Karlschule in Essen - Altenessen!

Im Juni 2011 spendete die Karlschule aus dem Erlös des Schulfestes 1.300 Euro! Wir danken allen, die zu dieser großzügigen Spende beigetragen haben!
Im April 2011 organisierte die Kolumbienhilfe eine größere Kleiderspende. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen bekommt eine neue (blaue) Uniform. Von ca. 2.500 Uniformhemden und ca. 500 Pullovern wurden die Landeswappen entfernt und die Kleidung anschließend verpackt. 21 Pakete gingen auf die Reise nach Kolumbien. Die Kleidung wird dort an Bedürftige in Cazuca und Pereira verteilt. Die Versandkosten betrugen 1.050 Euro!

Der WDR, Lokalzeit Dortmund, berichtete über diese Aktion. Der Filmbeitrag ist in der WDR - Mediathek abrufbar.

Im Februar 2011 konnten Schwester Teresina 1.500,- Euro, Schwester Johann Baptist und Schwester Christel jeweils 750,- Euro überwiesen werden.

Wir danken allen, die diese Spende ermöglicht haben.

Im Oktober 2010 konnten Schwester Johann Baptist für ihre Arztpraxis in Cazuca 1000,- Euro überwiesen werden.

Wir danken allen, die diese Spende ermöglicht haben.

Hier finden Sie uns

Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V.
Hauerstr. 32
45329 Essen

Kontakt

info@kolumbienhilfe-essen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
www.kolumbienhilfe-essen.de